Jugendförderkonzept 2018

Mit einem Klick auf den Icon öffnet sich die Datei mit dem aktuellen JUGENDFÖRDERKONZEPT. Viel Spaß beim Lesen!

"Unsere Golfjugend - eine starke Gemeinschaft"

Jugendförderkonzept im GC Aldruper Heide

Der Golfclub Aldruper Heide e.V. sieht in der Förderung von Kindern und Jugendlichen eine hohe Verpflichtung, die nur auf der Basis einer kinder- und jugendfreundlichen Ausrichtung gelingen wird. Um diesem Anspruch dauerhaft gerecht zu werden, wurde als Grundlage ein Jugendförderkonzept entwickelt. Es soll ein Leitfaden für die ziel- und zukunftsorientierte Jugendförderung sein und zukünftig laufend überprüft und kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Unter dem Leitsatz "Unsere Golfjugend - eine starke Gemeinschaft" bietet der Golfclub den golfinteressierten Kindern und Jugendlichen die Chance, sich ihren Möglichkeiten und Talenten entsprechend zu entwickeln. Im Rahmen des Golfsports soll ihnen Orientierung für ein langes Sporttreiben gegeben und ihnen die Bedeutung von Fairness, Teamfähigkeit, Beharrlichkeit und Idealismus vermittelt werden.

Breiten- und Leistungssport haben in der Kinder- und Jugendförderung des GC Aldruper Heide den gleichen Stellenwert. Dabei ist es oberstes Ziel, Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeitentwicklung nachhaltig zu fördern und ihnen Bedeutung und Wert des Sports im Blick auf die eigene Lebensgestaltung zu vermitteln. Mit einer leistungssportlichen Grundausrichtung sollen nicht nur aus der Jugend heraus neue Clubmitglieder gebunden, sondern auch Nachwuchs für unsere Clubmannschaften generiert werden.

Das Jugendförderkonzept wurde 2016 entwickelt und 2018 fortgeschrieben.

Ich möchte alle Clubmitglieder, Eltern und Freunde des Golfsports bitten, das Konzept zu lesen und  konstruktiv kritisch zu diskutieren. Über gelegentliche Rückmeldungen bzw. Stellungnahmen würde ich mich freuen.

Viel Vergnügen bei der Lektüre !

Konrad Dömer   (Jugendwart)

Aktuell spielen über 60 Kinder und Jugendliche aktiv Golf auf der Aldruper Heide. Um dieses Potential nachhaltig zu gewinnen und zu fördern wurde ein umfassendes JUGENDFÖRDERKONZEPT entwickelt. Dieses soll der Leitfaden für eine zukunftsorientierte Kinder- und Jugendförderung sein.

Qualitätsmanagement für eine leistungsorientierte Nachwuchsförderung

Ein Instrument zur Professionalisierung

 

Auf einen Blick

Seit dem Jahr 2016 führt der DGV das Audit für das neue Club-Förderprogramm in zweijähriger Periode fort. Mit Hilfe dieses Programms können alle Beteiligten einen Überblick über die bestehenden Prozesse der Jugendarbeit gewinnen und gleichzeitig Stärken und Schwächen der eigenen Systeme filtern. Durch das bundesweit einheitliche System entsteht ein Überblick über die bundesweite Situation in der Jugendarbeit und damit ein Benchmark-System, das wiederum hin zur Professionalisierung der Nachwuchsarbeit führt.

Wer ist angesprochen?

Alle Golfclubs,

  • welche die bestehende Situation der Nachwuchsförderung im Golfclub dokumentieren und verbessern wollen,
  • Verbesserungsmöglichkeiten der eigenen Arbeit identifizieren wollen,
  • über ein bundesweites Benchmark-System einen Vergleich zulassen wollen,
  • Hilfestellung zur individuellen Weiterentwicklung annehmen wollen

Worum geht es?

Über einen bestehenden Fragebogen (Erhebungsinstrument), der dem Qualitätsmanagement zu Grunde liegt können sich die teilnehmenden Golfanlagen zu den neun Handlungsfeldern einer erfolgreichen Nachwuchsarbeit informieren. Dieser dient als Vorbereitung für das Audit, das vor Ort bei den beteiligten Golfanlagen stattfindet.

Wie funktioniert das Audit?

Im April 2018 wird der DGV alle Golfanlagen per Rundschreiben abfragen, ob Interesse an der Teilnahme am Qualitätsmanagement für die leistungsorientierte Nachwuchsförderung und damit an einem Audit besteht. Bei einer Teilnahmeerklärung und Anmeldung über die Clubdatenbank im Zeitraum bis zum 30. Juni 2018 werden sich die Auditoren ab August zu einer Terminvereinbarung für das Audit mit den Golfanlagen in Verbindung setzen. Im Zeitraum vom 15. Oktober bis 15.November wird das Audit durchgeführt. Dabei wird der Auditor den Fragebogen gemeinsamen mit den Jugendverantwortlichen besprechen und die notwendigen Unterlagen prüfen. Im Anschluss daran erfolgt ein Zielgespräch.

Welches ist der Mehrwert für die Golfanlagen?

  • eine umfassende Bestandsaufnahme der Jugendarbeit
  • Stärken und Entwicklungspotenziale in den neun Handlungsfeldern
  • Zertifizierungsplakette für die Nachwuchsförderung als Marketingtool
  • Die Zertifizierung schafft neue Ansatzpunkte für die lokale Öffentlichkeitsarbeit und eignet sich zur Positionierung und Profilschärfung der Golfanlage.
  • Benchmark auf Landes und Bundesebene
  • Platz 1 - 100 des Rankings erhalten Fördergelder für die Nachwuchsarbeit
  • weitere Sonderauszeichnungen

Was machen wir?

Der GC Aldruper Heide nimmt am Qualitätsmanagement Jugendförderung des DGV teil. Ziele unserer Teilnahme sind u.a.:

  • Erfassung des Status Quo unserer Jugendförderung,
  • Erfassen neuer Ansatzpunkte zur Weiterentwicklung unserer Jugendarbeit,
  • Positionierung und Profilschärfung unserer Golfanlage durch eine Rangliste und ein damit verbundenes Zertifikat,
  • Nutzung der Zertifizierung für eigenes Marketing.

In dem QM-Verfahren wird in neun Handlungsfeldern die Jugendarbeit beleuchtet, die aktuelle Situation erhoben und eine sinnvolle Weiterentwicklung in die Wege geleitet.

Gute Ergebnisse als Grundlage

Im ersten Durchgang des Verfahrens Ende 2015 wurden Stärken und Schwächen der Jugendförderung in unserem Club aufgezeigt und analysiert. Das Audit am 13.11.2015 hat deutlich gemacht, dass hier noch „viel Luft nach oben“ vorhanden ist. Insgesamt wurden 462 Punkte erreicht und durch den DGV eine formale „Zertifizierung der Jugendförderung“ erteilt.

Im 2. Durchgang Ende 2016 wurde in einer erweiterten Analyse deutlich, dass die Jugendförderung in unserem Club auf einem guten Weg ist. In einigen Bereichen konnte der Status quo verbessert werden; so dass wir mit einer Gesamtpunktzahl von 514  im bundesweiten Vergleich Platz 110 einnehmen.

Der Club möchte auch weiterhin das DGV-Qualitätsmanagement auf örtlicher Ebene nutzen und sich und seine Jugendförderung in den nächsten Jahren kontinuierlich verbessern. Ziel bleibt nach wie vor, unter die besten 100 Clubs in Deutschland zu kommen.