Hinweise für Eltern

Ratschläge und Regeln zum Verhalten auf dem Golfplatz und bei Wettspielen !

Liebe Eltern,

unser Ziel ist es, den Kindern den Spaß am Golfsport zu vermitteln. Da der Einfluss der Eltern auf die sportliche Entwicklung ihrer Kinder ohne Frage sehr groß ist - egal wie die Ziele des Nachwuchses aussehen -  möchten wir Ihnen einige Ratschläge geben, wie sie Ihr Kind am besten unterstützen können. Dabei ist es egal, ob der Nachwuchs den Golfsport nur zum Spaß betreibt oder ob er Ambitionen für den Leistungssport hat.  Im Folgenden haben wir ein paar einfache Tipps aus der Praxis zusammengestellt mit denen Sie die Ihr Kind begleiten können ohne es zu überfordern.

Sinnvoll:

  • Stellen Sie nach dem Training / nach einem Turnier die richtigen Fragen. Sinnvoll sind vor allem Fragen, die sich auf den Ablauf des Spielens und des Lernens beziehen. Hier einige Beispiele:
    • Hattest du Spaß auf deiner Runde?
    • Was hattest du dir heute vorgenommen und wie gut ist es dir gelungen?
    • Was hat heute besonders gut geklappt?
    • Wie positiv war deine Einstellung? Hat sie sich im Laufe der Runde vielleicht geändert?
    • Wie war deine Vorbereitung? Hat sie dein Ergebnis beeinflusst?
    • Was hätte heute besser sein können und wie könntest du das erreichen?
    • Was hast du heute dazugelernt?
  • Beziehen Sie die Erfolge Ihres Kindes auf dessen gutes Training, die Vorbereitung und den guten Einsatz im Wettspiel. Das Kind soll damit lernen, dass Erfolg nicht vorrangig auf Talent zurückzuführen ist. Vielmehr soll es verstehen, dass es durch Fleiß und Einsatz viel erreichen kann. Folgende Aussagen sind gute Beispiele:
    • „Heute hat man gesehen, wie gut du in letzter Zeit an deinem kurzen Spiel gearbeitet hast“.
    • „Das ständige Üben auf dem Putting - Grün macht sich langsam bezahlt.“
    • „Durch dein Ausdauertraining bist du nach der Runde noch topfit.“
  • Zeigen Sie Interesse und Begeisterung für den Sport und die Mannschaft Ihres Kindes. Ermutigen Sie Ihr Kind; aber setzen Sie es nicht unter Druck!
  • Ermuntern Sie Ihr Kind zur Selbständigkeit. Überlassen Sie ihr Kind im Training und Wettspiel den Trainern und mischen Sie sich nicht ein. („ ….. der beste Ort auf dem Golfplatz ist die Clubhaus-Terrasse….“) Das gilt vor allem vor, während und nach Wettspielen und Turnieren. Fragen und Ratschläge können mit den Trainern besprochen werden.

Nicht sinnvoll:

  • Coachen oder verbessern Sie Ihr Kind nicht ungefragt, wenn es seinen Sport ausübt! Halten sie Abstand beim Einspielen und beim Abschlag vor/zu Wettspielen und Turnieren.
  • Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es Sie jederzeit um Hilfe bitten kann. Aber werden Sie erst aktiv, wenn Sie von ihm gebeten werden. Dies fördert nicht nur die Selbständigkeit, sondern stellt auch sicher, dass Ihre gut gemeinten Ratschläge positiv von ihrem Kind angenommen werden.
  • Lassen Sie sich in der Wertschätzung Ihrem Kind gegenüber nicht von Turnierergebnissen beeinflussen und senden Sie auch keine derartigen Signale. Dazu gehört, dass Eltern nicht sofort nach Verlassen von Grün 9 oder 18 die Scorekarte ihres Kindes einsehen oder fotografieren sollen. Erst nach Auswertung durch die Spielleitung kann die Karte eingesehen werden. Weiterhin sollten sie Ihrem Kind das Gefühl geben, das es nach einem Turniersieg ein besserer, noch nach einem schlechten Score ein schlechterer Mensch geworden ist. Gerade bei jungen Golfern ist häufig die Gefahr sehr groß, dass sie ihr Selbstwertgefühl zu sehr am Handicap und den Wettkampfergebnissen festmachen.
  • Identifizieren sie sich nicht mit Ihrem Kind und dessen sportlicher Leistung. Häufig hört man von Eltern den Satz: „Wir haben heute gut gespielt.“
  • Hüten Sie sich vor der Einstellung: „Mein Kind soll mehr sportlichen Erfolg haben als ich!“ Ihr Kind soll selbst entscheiden, wie es seinen Sport ausüben möchte.

Für die Verantwortlichen des GC Aldruper Heide (Vorstand, Mitarbeiter, Trainer, Betreuer) ist es wichtig und selbstverständlich, dass Eltern die Ziele und das Angebot des Clubs wertschätzend begleiten und auch außerhalb des Clubs positiv darstellen. Diese Wertschätzung ist die unbedingt erforderliche (satzungsgemäße) Basis für eine gedeihliche Zusammenarbeit im Interesse der Kinder und Jugendlichen.

Die dargestellten Punkte sind nur einige wichtige Ratschläge, die ihrem Kind das Golfspielen erleichtern können. Im Interesse eines gedeihlichen Miteinanders und angemessenen Verhaltens auf der Golfanlage müssen wir auf die Einhaltung der aufgeführten Regeln und Hinweise drängen. Wir hoffen dabei auf Ihr Verständnis.

Wir freuen uns jederzeit über eine ehrenamtliche Mitarbeit im Bereich Kinder- und Jugendgolf. Oftmals werden private Fahrgemeinschaften zum Club oder zu auswärtigen Wettspielen und Turnieren benötigt oder wir brauchen Hilfe bei eigenen Turnieren. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie sich einbringen und uns unterstützen möchten.

An dieser Stelle möchte wir noch auf unser JUGENDFÖRDERKONZEPT hinweisen. Darin (Kapitel 11 / Seiten 13 / 14) gibt es wichtige Aussagen zur Zusammenarbeit mit Eltern und weitere Empehlungen und Regeln. Das komplette Jugendförderkonzept kann auf der Jugendseite dieser Website eingesehen werden.

Für weitere Nachfragen und Absprachen stehen Jugendwart Konrad Dömer (Telefon 0172 8850213 und 02571/560973) und die Trainer Jason Middleton und Steffen Zunker zur Verfügung.

 

Zweitmitgliedschaft für Kinder und Jugendliche

Neue Regelung ab 01.01.2020

Die sog. "Zweitmitgliedschaften" sind nach der Beitragsordnung des GC Aldruper Heide unter bestimmten Bedingungen mit einigen Einschränkungen möglich. Dies gilt grundsätzlich für erwachsene Mitglieder. Bislang wurden auch Ausnahmen für Kinder und Jugendliche zugelassen. Zweitmitglieder führen ihr Stammblatt in einem anderen Golfclub ("Hauptclub") und sind  für diesen in Mannschaftsspielen und internen Turnieren und Meisterschaften spielberechtigt. Dies ist in den DGV-Spielregelungen festgelegt. "Doppelspielrechte" sind dort nicht vorgesehen. Eine Spielberechtigung in den Clubmannschaften des Zweitclubs und die Startberechtigung bei den Clubmeisterschaften waren nicht möglich.

Aus spieltechnischen und überwiegend pädagogischen Gründen hat der Vorstand des GC Aldruper Heide beschlossen, diese "Zweitmitgliedschaften" für Kinder und Jugendliche ab dem 1. Januar 2020 nicht mehr zuzulassen. Eltern müssen sich entscheiden, in welchem Club ihre Kinder trainieren und spielen wollen. Die betroffenen Kinder können sich besser mit ihrem (einen) Club identifizieren und sich dort im Training und in den Mannschaften integrieren. Dies wird auch von Verantwortlichen des Golfverbandes so gesehen. Dieser kritisiert eine steigende "Vielspielerei" der Kinder in mehreren Clubs.

Die betroffenen Eltern und Jugendlichen werden um Verständnis für die künftige Regelung gebeten.